20 | 08 | 2019

Schwester Wasser – Vorstellung der Brunnenfigur von Barbara Tappeser-Köhler

Unsere ehemalige Kunstlehrerin Barbara Tappeser-Köhler stellte am Mittwoch, den 22.05.2019 ihre 1984 erschaffenen Brunnenfigur "Schwester Wasser" vor.

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019 stellte die Meerbuscher Künstlerin Barbara Tappeser, die von 1981 bis 2011 als Kunstlehrerin an unserem Kolleg tätig war, ihre Bronze-Figur Schwester Wasser vor.

Entstanden ist die bronzene Schöne bereits im Jahre 1984 im Auftrag des ehemaligen Collegium Marianums. Dort verzierte das 500 Kilogramm schwere Kunstwerk, das rund 35.000 DM gekostet hat, lange Jahre den Hof an der Preußenstraße. Nach der Schließung des Marianums 2008 wurde der Standort der Skulptur mit einem Spezial-Kran in den Innenhof des Friedrich-Spee-Kollegs verlagert.

Im letzten Jahr wurde allerdings beschlossen, der Figur wieder einen größeren Raum zu geben und seit dem steht sie im Zentrum unserer Rasenfläche vor dem Kolleg und verschönert allmorgendlich den Anblick unserer Schule.

Bei der Gestaltung der Brunnenfigur, die in einem fast einjährigen Schaffensprozess entstand, hatte die Künstlerin damals freie Hand.

Inspiriert durch den Sonnengesang des Franziskus, entschied sich die Künstlerin, die auch in Rom und Paris studiert hat, die Figur Schwester Wasser figurativ darzustellen. Besonders interessant an der Gestaltung ist das dreimalig vorkommende Muschelmotiv. So trägt die bronzene Brunnen-Schönheit sowohl eine Muschel als Hut auf dem Kopf als auch in den Händen, aus dieser soll das Wasser in die dritte und größte Muschelschale zu Füßen der imposanten Dame fließen.

Die Schulleitung, das Kollegium und die Studierenden des Spee-Kollegs bedanken sich bei Barbara Tappeser-Köhler für ihren Besuch und die vielen interessanten Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen.

Zurück