21 | 01 | 2019

Patrozinium in der Kapelle des ehemaligen Marianums

Am 8.12.2018 wurde eine alte Tradition wiederbelebt: Das Patrozinium des Marianums. Von Thomas Schindler
Der Förderverein der Kapelle des ehemaligen Marianums, auch bekannt unter Mack-Kapelle, da sie von dem bekannten Künstler Heinz Mack als Gesamtkonzept gestaltet wurde, lud am Samstag, dem 8.12.2018, zum Patrozinium ein. Bis das Marianum 2006 geschlossen wurde, war es gute Tradition, dass an jedem 8. Dezember, dem Patronatsfest des Marianums, der unbefleckten Empfängnis Mariens, die gesamte Lehrerschaft des Spee-Kollegs zusammen mit ehemaligen und aktiven Bewohnern des Marianums zur Gottesdienstfeier und zum gemeinsamen Abendessen ins Marianum eingeladen wurde. Häufig waren diese Ehemaligen bereits im priesterlichen Dienst und konnten so die Messe zelebrieren. Mittlerweile ist das Gebäude des Marianums umgebaut und beherbergt nun hochwertige Eigentumswohnungen. Eine davon ist die Mack-Kapelle, die vom Bauverein Neuss und dem Förderverein unterhalten wird. Der Vorsitzende des Fördervereins, Herr Heinz Sahnen, ist selber ehemaliger Bewohner des Marianums und hat sich nun vorgenommen, diese alte, fast vergessene Tradition des Patroziniums wiederzubeleben.Hierzu gelang es ihm, den ehemaligen Mitbewohner des Marianums und heutigen Bischof Dr. Josef Clemens als Zelebranten zu gewinnen. Dr. Clemens, eigens aus Rom angereist, zeigte sich bewegt, nach so vielen Jahren noch einmal zurückzukehren und gemeinsam mit vielen Ehemaligen die Hl. Messe zu feiern, die musikalisch vom Chor unter der Leitung von Herrn Landsky mitgestaltet wurde. Anschließend lud der Förderverein zum gemeinsamen Austausch und Imbiss ins Atrium des Spee-Kollegs ein. Es waren sich alle einig, dass es schön wäre, wenn die Wiederbelebung dieser Tradition gelingen würde.
In der Predigt deutete Dr. Josef Clemens die Bedeutung Marias auch für heute lebende Menschen. Dabei griff er theologische Ansätze Josef Ratzingers, des späteren Papstes Benedikt XVI., auf, die bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben. Er war lange Zeit Privatsekretär Kardinal Ratzingers.

Beim späteren Zusammentreffen im Atrium des Spee-Kollegs erläuterte Herr Sahnen seine Schwierigkeiten mit dem Zusammentragen der Adressen von Ehemaligen, der Gründung und Zielsetzung des Fördervereins und der Idee des Patroziniums. Bischof Dr. Josef Clemens berichtete von seiner 35jährigen Arbeit in Rom und konnte von persönlichen Erfahrung mit drei Päpsten erzählen.

Zurück