28 | 11 | 2020

Die Martinsimpulse 2020

Zwischen dem 9. und 13. November fanden im Gedenken an den Heiligen Martin fünf Impulse im Atrium statt.

Von Daniela Parpart, 20. November 2020

An fünf aufeinanderfolgenden Tagen versammelten sich die verschiedenen Klassen und Stufen unserer Schulgemeinde im Atrium, welches mit bunten Laternen geschmückt war, um gemeinsam des Heiligen Martin zu gedenken. 

Gestaltet wurden die Impulse diesmal von Kollegleiter Norbert Keßler, der die Geschichte von einem der bekanntesten Heiligen erzählte: Martin von Tours wurde im frühen 4. Jahrhundert im heutigen Ungarn geboren und der dritte Bischof von Tours (Frankreich), wo heute die Basilika Saint Martin zu finden ist. Er ist der erste Heilige, der diese Würde nicht als Märtyrer, sondern als Bekenner zugesprochen bekam. Der Legende nach traf Martin als junger Mann, der seinen Militärdienst ableistete, auf einen fast unbekleideten Bettler. Während die anderen Soldaten diesem kaum Beachtung schenkten, wollte Martin dem frierenden Mann helfen und so teilte er trotz eisiger Kälte seinen Mantel in zwei Hälften und gab dem Bettler eine. Vom Spott der anderen Soldaten ließ er sich nicht beirren.

Von diesem Zeitpunkt an war Martins Leben vom christlichen Glauben geprägt. Im Jahre 351 ließ er sich taufen und wurde 372 sogar dazu auserkoren, Bischof von Tours zu werden. Martin war jedoch bescheiden und hatte großen Respekt vor diesem hohen Amt. So versuchte er, sich im Gänsestall zu verstecken, um der neuen Aufgabe zu entgehen. Doch das Geschnatter der Gänse verriet ihn. 

Der Heilige Martin zeichnete sich also sowohl durch Barmherzigkeit als auch durch Bescheidenheit aus. Tugenden, die auch heute noch in unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind. 

Leider konnte es Corona-bedingt nicht wie im letzten Jahr im Anschluss an den Impuls ein gemeinsames Frühstück geben. Trotzdem erhielten natürlich alle Studierenden einen leckeren Martinsweckmann.

Zurück