21 | 01 | 2020

Die Adventsimpulse - Weihnachtliche Haltungen

Auch in diesem Jahr finden am Montagmorgen wieder die gemeinsamen Adventsimpulse in unserem Atrium statt. Thema der diesjährigen Impulse sind unsere adventlichen Haltungen.

Der erste Impuls - Warten

Wir sagen euch an den lieben Advent. / Sehet die Kerze brennt! Die ersten Strophe es bekannten Adventsliedes wurde am Montagmorgen, zu Beginn der dritten Stunde, im Atrium gesungen, um gemeinsam die Adventszeit zu begrüßen.

Thema des ersten Impulses der Vorweihnachtszeit war "Warten". Warten, das ist etwas, was wir sehr häufig tun: Wir warten auf den Bus oder die Bahn, auf unser Amazon-Paket oder auch darauf, dass wir endlich beim Arzt drankommen. Warten, das kann manchmal ganz schön nervig sein.

Auch in der Adventszeit warten wir. Wir warten darauf, die Geburt Jesu Christi beim Weihnachtsfest gemeinsam mit Familie und Freunden zu feiern. Das Warten auf das Fest ist hier aber auch mit vielen Erwartungen verbunden: Wer wird alles zu Besuch kommen? Was wird es Gutes zu essen geben? Was werde ich wohl geschenkt bekommen? Und wird das Fest dieses Jahr auch harmonisch ablaufen? Werden sich andere über meine Geschenke freuen?

Die Erwartungen, die wir alle an das Weihnachtsfest haben, sollten zum Abschluss des Impulses auf bunte Christbaumkugeln aus Papier geschrieben werden, die dann zusammen an unseren Weihnachtsbaum gehängt wurden.

Der zweite Impuls - Hoffnung

An diesem Montag erklang zu Beginn der zweiten Stunde die zweite Strophe des Adventsliedes "Wir sagen euch an den lieben Advent. / Sehet die zweite  Kerze brennt", während diese am Adventskranz entzündet wurde.

Im Fokus des zweiten Impulses stand diesmal das Thema Hoffnung, als weihnachtliche Haltung. Hoffnung, das ist, laut Wikipedia, eine der drei christlichen Tugenden: Glaube, Liebe und Hoffnung und bezeichnet eine zuversichtliche innerliche Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungs­haltung, dass etwas Wünschenswertes eintreten wird, ohne dass wirkliche Gewissheit darüber besteht.

Gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit, tragen wir viele Hoffnungen in uns: Die Hoffnung auf ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest mit unseren Familien oder auch Freunden oder auch die Hoffnung auf ein besonderes Geschenk von einem unserer Lieben.

 

Zum Abschluss des Impulses wurde der Weihnachtsbaum mit Strohsternen geschmückt, während wir diese Hoffnungen in unseren Gedanken trugen.

Zurück